Über diesen Blog

Ich habe nichts gegen Vollkorn und Bio. Ich finde durchaus, dass man im Leben ein gewisses Gleichgewicht anstreben sollte und dass Kompromisse wichtig sind. Aber ich halte es für einen wichtigen – allzu häufig verschmähten! – Wert auch mal Haltung zu beziehen. Bewusst für etwas einzustehen und das Gleichgewicht zu stören.

Als Feministin und politischer Mensch glaube ich an Auflehnung, Konfrontation und Dekonstruktion. Ich glaube daran, nicht immer lächeln zu müssen, sondern auch mal schreien zu dürfen. Ich finde auch, dass wir uns die Lust am Essen nicht von Gesundheitsratgebern und Frauenmagazinen, von misogynen Schönheitsidealen und von Vorurteilen verderben lassen sollten. Ich plädiere für mehr Unausgewogenheit! Lasst sie euch schmecken.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.